Endodontie

Die Endodontie ist ein Teil der Zahnheilkunde, der sich mit der Zahnwurzelbehandlung befasst.
Sie umfasst das Beseitigen der Zahnpulpa, das Reinigen und Füllen des Wurzelkanals, womit Schmerzen beseitig werden und ermöglicht wird den Zahn im Mund zu behalten.

 

In unserer Praxis werden alle endodontologischen Eingriffe unter örtlicher Betäubung durchgeführt, womit eine schmerzfreie Behandlung sichergestellt wird. Die Behandlung der Zahnwurzel erfolgt mit manuellen und maschinellen Instrumenten und unter der Kontrolle des Apex Lokators.

Die Technik der Bearbeitung der Wurzelkanäle in Kombination mit dem Einsatz von Laser- und piezoelektrischem Gerät und intrakanalärer Desinfektionsmitteln ermöglicht uns eine deutlich größere Reduzierung der Bakterienanzahl in den infizierten Wurzelkanälen und die Erzielung der gewünschten Ergebnisse in einer kleineren Anzahl von Besuchen.

Optischer Faserlaser, eingeführt in den Wurzelkanal, ermöglicht eine hohe Dekontamination bis 1100μm innerhalb der Kanalwand. Es ist wichtig zu betonen, dass die klassischen chemischen Mittel bis 100μm durchdringen, aber dass die Bakterienkolonien auch bei 700μm - 900μm Tiefe gefunden werden können. Mit anderen Worten bietet Endodontie Laserbehandlung einen sehr hohen Desinfektionslevel von Wurzelkanälen.

Wann ist es notwendig, eine Endodontiebehandlung bei einem Zahn auszuführen (''Zahnnerv, Zahnpulpa entfernen'')

Bei Zähnen, bei denen unmittelbar ein Zahnarzteingriff durchgeführt wurde, oder bei Zähnen mit großen Füllungen, tiefer Karies, Frakturen und Traumen kann zu einer Beschädigung der Zahnpulpa kommen, die durch eine Infektion oder Irritation verursacht wird. Die Zahnpulpa kann auf die Beschädigung mit einer Entzündung (Pulpitis) oder mit allmählichem Absterben (Nekrose), das ohne Symptome passieren kann, reagieren. Nachdem die Bakterien den Hohlraum des Zahns betreten, verbreiten sie sich durch die Wurzelkanäle nach der Wurzelspitze, wo sie die Entwicklung von einem Zahnabszess verursachen können. Die Entstehung von einem Abszess wird durch eine Anschwellung, die sich auf die benachbarten Bereiche des Kopfes, Gesichts und Halses verbreiten kann, und durch einen Knochenverlust im Bereich der Zahnwurzelspitze, begleitet.

Welche Symptome deuten darauf hin, dass es notwendig ist, eine Endodontie durchzuführen

Manchmal auf die Notwendigkeit für eine Endodontiebehandlung deuten keine Zeichen und keine Symptome hin, allerdings einige von den Symptomen, welche sie empfinden könnten, sind

• Starke Zahnschmerzen beim Kauen oder Belasten

• Verlängerte Zahnempfindlichkeit auf heiß oder kalt, die auch, nachdem der Anreiz entfernt ist, andauert

• Spontane starke Schmerzen, die sich in der Nacht verstärken

• Veränderung der Zahnfarbe (dunkel gefärbter Zahn)

• Anschwellung im Zahnbereich

• Das Auftreten von einer Fistel, einer Ausbuchtung in Form einer Akne, die ständig oder in regelmäßigen Abständen auf dem Zahnfleisch im Zahnwurzelbereich erscheint

Was passiert während einer Zahnbehandlung?

Eine Zahnbehandlung wird in einem oder mehreren Zahnarztbesuchen, je nach Ursache, Stadium und den Symptomen der Pulpaentzündung, durchgeführt.

Der erste Schritt ist die Anfertigung eines Röntgenbildes, mithilfe dessen die Form und die Länge der Wurzelkanäle nachgeprüft werden können, und eine mögliche Ausbreitung der Infektion im Bereich des umgebenden Knochens festgestellt wird. Danach folgt das Anästhesieren des Zahns und der umgebenden Gewebe. Obwohl in einigen Fällen, in denen es zum Absterben des Nervs gekommen ist, die Anästhesie nicht notwendig ist, bevorzugen wir sie dennoch zu geben, damit sich der Patient entspannter fühlt. Nach der Anästhesie folgt das Aufsetzen eines Kofferdams, einer Gummilake, die den Kontakt der Zähne mit dem Speichel verhindert.

Dann wird die Karies entfernt, der Pulpahohlraum (Kammer) geöffnet und die Reste der Zahnpulpa werden entfernt. Die Reinigung und die Aufbereitung von Wurzelkanälen bis an die Wurzelspitze werden mit speziellen manuellen und maschinellen Nadeln fortgesetzt. Während der Reinigung und der Aufbereitung mittels der Nadeln werden die Kanäle die ganze Zeit abgespult und mit Kochsalzlösung, Natriumhypochlorit, EDTA und Chlorhexidin desinfiziert. Sobald die Kanäle gut gereinigt und desinfiziert sind, werden sie gefüllt und durch spezielle Materialien versiegelt.

Der letzte Schritt bei der Zahnbehandlung ist die Herstellung von Zahnfüllungen. Da die Zähne, die eine Behandlung bedürfen, normalerweise durch extensive Zahnkaries zerstört sind, genügt die Herstellung von gewöhnlichen Füllungen in den meisten Fällen nicht, sondern ist es notwendig, den Zahn mittels Herstellung einer Zahnkrone, Endokrone, Aufbau oder Inlays zu rekonstruieren.

Wie schmerzhaft ist die Zahnbehandlung?

Die Zahnbehandlung folgt ein schlechter Ruf als äußerst schmerzhaftes zahnärztliches Verfahren, allerdings mit ausreichender Anwendung von Lokalanästhetikum ist die Behandlung völlig schmerzfrei.

Was kann ich nach einer Zahnbehandlung erwarten?

Die ersten paar Tage ist eine Zahnempfindlichkeit auf Beißen als Folge der Entzündung des umgebenden Gewebes möglich, besonders in Fällen, wo eine Infektion und Schmerzen vor der Zahnbehandlung anwesend waren. Die meisten Patienten können zu ihren alltäglichen Aktivitäten unmittelbar nach der Behandlung zurückkehren.

Wie erfolgreich ist die Zahnbehandlung??

Die Zahnbehandlung hat eine extrem hohe Erfolgsrate, die 95% übersteigt, und die überwiegende Mehrheit der Zähne, bei denen die Endodontie professionell durchgeführt wurde, bleibt im Mund lebenslang.

Alternativen zur Zahnbehandlung

Da für den Patienten die beste Option ist, die natürlichen Zähne im Mund zu erhalten, ist die Zahnbehandlung eine Methode der Wahl. Die einzige Alternative zur Zahnbehandlung ist die Zahnextraktion und seine Ersetzung durch ein Implantat, eine Brücke oder Prothese, um die Kaueffizienz abzusichern, und die Bewegung von benachbarten Zähnen zu verhindern. Die genannten Alternativen benötigen nicht nur mehr Zeit für die Durchführung, sondern sie sind auch deutlich teurer als die Zahnbehandlung selbst.